Billiges Dschungelcamp: Eine Stunde Lebenszeit kostet 12 Cent

Das Dschungelcamp ist ein Quotenwunder. Rund acht Millionen Zuschauer sollen sich derzeit jede Folge der aktuellen Staffel ansehen. Wissen die Zuschauer eigentlich, wie billig sie ihre Lebenszeit an RTL verschenken? Diese Frage lässt sich einfach beantworten: Sie geben eine Stunde ihres Lebens für schlappe 12,5 Cent her.

Waren die Gründe für das Einschalten in der letzten Staffel von RTLs Dschungelcamp noch nackte Tatsachen, sind es in der aktuellen wohl eher psychologische – in beiden Fällen befriedigen sie den voyeuristischen Trieb. Mal abgesehen vom fragwürdigen Unterhaltungswert und den tiefen Erkenntnissen für die Sozialforschung – der Zuschauer erhält von RTL wirklich billige Lebenszeit geschenkt.

War mir klar, wird sich jetzt der ein oder andere verquaste Intellektuelle fragen. Aber wie billig das ist, was RTL den Zuschauern da bietet lässt sich sogar berechnen. Die Lösung lautet: Opportunitätskosten. Als BWLer kann man sich sicher noch dunkel an die ersten Semester erinnern, für alle anderen beschreibe ich das mal kurz. Wenn eine Person für ihre Arbeit acht Euro pro Stunde erhält, ist das der Wert für jede Stunde des Tages. Verbringt diese Person nun Zeit, in der sie nicht arbeitet, lässt sie sich diesen Verdienst entgehen. Theoretisch müsste sie demnach für jede Stunde des Tages abwägen, ob ihr die genutzte Freizeit diese acht Euro pro Stunde wert sind.

Man kann es auch mit Wikipedia sagen: „Opportunitätskosten sind entgangene Erlöse, die dadurch entstehen, dass vorhandene Möglichkeiten zur Nutzung von Ressourcen nicht wahrgenommen werden.“

Der Leser darf entscheiden, welche Erklärung besser ist oder in den Kommentaren einen eigenen Vorschlag hinterlegen.

In Hinblick auf das Dschungelcamp stellt sich nun folgende Frage: Wie wertvoll ist die Zeit des einzelnen Zuschauers?

Politisch korrekt würde man nun antworten, dass sie mindestens acht Euro die Stunde wert ist. Betrachtungen dazu, wie viele von den acht Millionen diese Opportunitätskosten haben oder theoretisch hätten, wenn sie nicht vom Steuerzahler kämen, lassen wir an dieser Stelle mal außen vor.

Was aber bietet nun RTL statt dessen? Nach Einschätzungen der Branche kostet eine Folge ungefähr zwei Millionen Euro, die gesamte Staffel demnach bis zu 30 Millionen. Damit entfallen auf jeden einzelnen Zuschauer pro gesehener Stunde Kosten von 12,5 Cent.

In Ländern der dritten Welt mag das ja noch ein angemessener Stundenlohn sein, aber hierzulande reicht das nicht einmal für die ominöse Armutsgrenze.

Aber wie bei allen Betrachtungen zum Thema Geld gibt es hier neben den Verlierern auch Gewinner – also zumindest mal einen. RTL verlangt und bekommt für Werbeeinblendungen rund um das hochkarätige Fernseherlebnis zwischen 74300 und 88400 Euro für 30 Sekunden-Spots. Demnach kostet eine Stunde Sendezeit im günstigsten Fall rund 8,2 Millionen Euro. Zugegeben, einen Sender mit einem Zuschauer zu vergleichen ist das gleiche wie Hautschuppen und Krokodilledertaschen. Bemerkenswert ist die Zahl aber allemal – genau wie die Faszination für das Dschungelcamp.

Quellen:
Zahlen von Focus-Online
Bild: Screenshot aus dem Video von Joiz

Teilen ist das neue Haben
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest1Share on LinkedIn0

Related posts: