Leistungsschutzrecht: Zahlen für Online-Inhalte

Das neue Leistungsschutzrecht kommt und Google soll zahlen. Immer wenn die Suchmaschine sogenannte Snippets aus Online-Presseberichten listet. Eine Art GEZ für Online-Inhalte. Mal abgesehen davon, dass Meedia die Frage aufwirft, ob auch Blogs davon betroffen sind und diese nicht beantwortet – wie sieht denn das Bild von der anderen Seite aus?

Auch die großen Internetportale beziehen einen großen Teil der Zugriffe über Google. Schmeißt der Suchmaschinen-Betreiber die News-Portale aus den Listen, muss der Leser jede Seite direkt ansurfen und dort nach relevanten Inhalten suchen. Dass er das für mehr als zwei Portale auf sich nimmt, ist schwer zu glauben.

Gleiches gilt für Blogs und die Backlinks zu den großen News-Seiten. Relevant ist im Netz nur der, dessen Inhalte durch Links weit gestreut werden. Noch planen die Medien mit dem Ausbau von Internetportalen die Zukunft. Dass diese allerdings ohne Google und Blogs funktioniert, ist kaum vorstellbar. Google muss nicht und die kleinen Blogs können nicht bezahlen – und das was als Netzwerk gilt, könnte schon bald keines mehr sein.

Quelle: Meedia
Bild: Keith Ramsey, „Money tunnel“. Some rights reserved. Flickr.

Teilen ist das neue Haben
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0

Related posts: