Likester: Suchmaschine für Facebook-Likes

Facebook hat ihn bekannt gemacht und im Durchschnitt hat jeder Anwender ihn bereits 15000 Mal im eigenen Netzwerk benutzt – den „Like“-Button. Mit einem einfachen Klick auf den ausgestreckten Daumen drückt man allerdings nicht nur seine Begeisterung für ein Kommentar, ein Foto oder gar eine ganze Internetseite aus sondern produziert auch eine Menge an Daten, die sich Dienste wie Booshaka oder der neue Dienst Likester zu Nutze machen.

Ähnlich wie Suchmaschinen werten die Dienste Informationen der Anwender aus, allerdings nutzen sie dazu Facebook-Likes. Die Ergebnisse stellen sie in einer Übersicht der populärsten Themen aber auch Seiten dar. Anwender können mit den Facebook-Anwendungen sowohl die eigene Like-Statistik ansehen als auch die von Freunden. Und was mehr als eine halbe Milliarde Anwender als Gesamtheit für trendig hält, listen die Tools ebenfalls auf.

Auch für Marken und Unternehmen ist ein Dienst wie Likester hilfreich. Das derzeit noch kostenlose Tool, ermöglicht ähnlich wie Booshaka Trends aufzuspüren und zeigt welche Themen die Fans ansprechen.

Um an die Daten zu gelangen, muss man zunächst die eigenen frei geben, in dem man der Anwendung den Zugriff auf das eigene Facebook-Profil erlaubt. In einem ersten kurzen Versuch hakt die Anwendung zwar noch etwas, aber zumindest kann man schon die Like-Statistiken der Freunde einsehen.

Für Unternehmen bedeutet das: Sofern man Tools wie Likester richtig einsetzt, wird der eigene Fan transparenter. Angebote kann man dessen Vorlieben und Wünschen besser anpassen. Aber auch für Medien bieten solche Tools ein gutes Werkzeug, ermöglichen sie doch bei den Informationen gezielter auf die Nachfragen einzugehen.

Immerhin ist Social Media auch eine neue Art von PR. Statt der Mitteilung steht allerdings der Dialog im Vordergrund. Erweitert wird das Aufgabenfeld um Marketingaspekte. Social media sollte allerdings bei aller Verlockung nicht als zusätzlicher Vertriebskanal verstanden werden.

In großen und teils unübersichtlichen Märkten ist die Marke ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal. Um sie zu etablieren, sie hervorzuheben und zu stärken bedarf es in der heutigen vernetzten Welt neuer Wege und Plattformen, die vor allem im Internet zu finden sind. Die neuen Möglichkeiten im Social Media Bereich gestatten es, statt eines anonymen Unternehmens sich als Partner innerhalb seiner Zielgruppe auf Augenhöhe zu präsentieren.

Notwendig dafür sind Transparenz, Kommunikationsbereitschaft und Dienstleistungswille, wichtig aber auch Tools zum Tracken von Trends und Meinungen innerhalb der Netzwerke.

via Mashable

Teilen ist das neue Haben
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0

Related posts: